SIEG ÜBER DIE SONNE (Motor Opera)

Motor-Oper

Musik: Moritz Gagern
Libretto: nach “Sieg über die Sonne” (1913) von Alexej Krutschonych, bearbeitet von MG

UA: Novoflot – Akademie der Künste 2013, großer Ausstellungssaal

ensemble mosaik
Ensemble Apparat

Musikalische Leitung: Vicente Larranaga
Sopran: Yuka Yanagihara
Mezzosopran: Jiwon Choi
Mezzosopran: Katharina Thomas
Bariton: Melih Tepretmez
Bass: Simon Robinson
Teilnehmer des ersten panrussischen Kongresses der Sänger der Zukunft

Mitschnitt vom 18.10.13. Auszug, Gesamtlänge ca. 35′.

Ouverture: Stark werden hat die Schwachen beschwert
Finale: Das Neue

Sieg über die Sonne war eine musiktheatralische Polemik von russischen Futuristen, die alle Konventionen der Bühne angriff. Malewitsch entwarf für das Bühnenbild erstmals sein “Schwarzes Quadrat”. Die Gleichberechtigung aller beteiligten Künste stand im Vordergrund. Musikalisch und inhaltlich prägte die Beschäftigung mit dem Maschinellen und mit dem neuen Blick auf das Universum die erste futuristische Oper.

2013 beauftragte Novoflot in Kooperation mit Akademie der Künste, Volkbühne, Radialsystem und Hamburger Bahnhof vier Komponisten, sich mit dem Libretto und dem solitären Opern-Entwurf hundert Jahre später erneut zu beschäftigen.

Mein Ansatz war der einer Ausstellungsoper. Die beteiligten Ensembles und Sänger, sowie der Seniorenchor verteilen sich auf verschiedene Inseln im Raum, die musikalisch erzeugten “Fahrzeuge” laufen parallel, so dass man je nach Standpunkt verschiedene akustische Zusammensetzungen der Partitur zu hören bekommt. Die Partitur musste dafür den üblichen linearen Verlauf von links nach rechts durchbrechen, indem beispielsweise auf einer der “Inseln” Teile von Seite x weiterlaufen, während auf der nächsten Insel Seite y beginnt. Dasselbe gilt für die Solisten und Gesangsensembles, die sich zusätzlich selbst im Raum bewegen. Die Aufnahme gibt daher auch szenische Geräusche wieder, kann andererseits Bewegungen im Raum nur andeuten.

Gesangstext der Auszüge:

1.
Einige versuchen sich zu ertränken,
/ Stark werden hat die Schwachen beschwert
die Schwachen, die Schwachen,
sie haben den Verstand verloren,
/ Stark werden hat die Schwachen beschwert
sie sagten: wie können doch schrecklich und stark werden.
Das hat sie beschwert.
/ Stark werden hat die Schwachen beschwert
Einer hat seine Traurigkeit gebracht.
Nehmt sie! Ich brauche sie jetzt nicht,
ich braucht sie jetzt nicht.
Er hat, er hat sich auch eingebildet,
/ Er soll sich
dass es in ihm drin heller als ein Eutrer ist.
/ Er soll sich
Er soll sich drehn. Er soll sich drehn.
/ Er soll sich
/ Wir fordern die Welt gegen uns heraus
/ gegen uns, Welt gegen uns, gegen uns heraus.
Wo__
Wo könnte man? Ja, hier ist, ja, hier ist, ja.
Ja, hier ist alles nicht so einfach.
/ Wir fordern die Welt gegen uns heraus
Niemand weiß,
/gegen uns, Welt gegen uns, gegen uns heraus.
wo die Haltestelle ist. Wo könnte man die Uhr,
wo könnte man jetzt noch die Uhr verpfänden?
Die Heimat, die Heimat geht zugrunde.
Die Sonne hat sich verborgen.

Ungewöhnlich, ungewöhnlich, ungewöhnlich, wie?
Wie ist das Leben ohne Vergangenes?
Mit Gefahr, aber ohne Reue und Erinnerungen.
Vergessen die Misserfolge.
Das Licht, die Blumen sind nicht mehr.
/ Ist denn etwas etwas geblieben?
/ Unser Licht
2.
/ Unser Licht
Unser Licht, unser Licht ist in uns
/ Unser Licht ist in uns
Die Welt wird vergehen,
/ Unser Licht, unser Licht ist in uns
doch wir sind ohne Ende.
/ Unser Licht,
Befreit von der Schwerkraft
/ Unser Licht,
Stellen wir unseren Kram auf,
Als würde ein reiches Reich umziehen.
Befreit von der Schwerkraft.
/ Befreit von der Schwerkraft.

3.
Die Heimat geht zugrunde durch Libellen
Lilien zeichnete Loko-motive
/ Bei uns gibt’s keine Lieder
Schwarze Kühe, Zeichen des Geheimnisses
/ Bei uns gibt’s keine Lieder

4.
Ich lasse keine Spur, das Neue.
Ich bin ohne Fortsetzung und ohne Nachahmung.
Das Neue, das Neue, das Neue, das Neue.
Ich lasse keine Spur, das Neue, das Neue,
‘ne Spur, das Neue, das Neue, das Neue.
Aaah / Uuuh / Oooh / Iiih