SCHWEBSTOFF FÜR 9 STIMMEN

oder DIE ZUKUNFT LIEGT IN FLUGGERÄTEN, DIE LEICHTER ALS LUFT SIND

Villa Elisabeth Berlin, 27. bis 29. August 2022

Schwebstoff für 9 Stimmen

oder Die Zukunft liegt in Fluggeräten, die leichter als Luft sind

Das Vokalensemble “Die Acht Alveolen” heuert eine Aerosolmanagerin an. Sie soll die Vokalmusik von den Aerosolen trennen, die den Schall begleiten. Das Ensemble führt ein Stück auf, das kurz nach einem apokalyptischen Ereignis einsetzt. Drei Taucherinnen haben überlebt, eventuell auch eine Ballonfahrerin. Auf der Suche nach ihr entdeckt die Aerosolmanagerin ihre zweite Identität.

Uraufgeführt durch das Solistenensemble THE PRESENT

Presse:

Rezension in dlf / rbb online/ mdr kultur / BR / dradio kultur von Maria Ossowski, 28.08.2022

Die Tochter der Luft ist die Stimme. Dieser poetische Gedanke des Autors und Komponisten Moritz Gagern durchzieht sein erstes, ziemlich außergewöhnliches Vokalwerk. (…) Der Klang ist überwältigend schön, dicht, harmonisch, weit und intim gleichermaßen. (…) Das Publikum schwebte mit in den anderthalb Stunden und feierte das Werk, die Künstler und den Schall, der in die Berliner Abendluft entschwebte.

Text, Musik, Regie: Moritz Gagern // Kostüm: Lee Méir // Licht: Gretchen Blegen // Assistenz: Emilia Steinbächer // Mitarbeit künstl. Produktionsleitung: Martina Neu

The Present

Olivia Stahn

Hanna Herfurtner

Stelina Apostolopoulou

Bernadette Beckermann

Amélie Saadia

Robert Sellier

William Frost

Elias Arranz

Florian Hille

Realisiert mit den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, in Kooperation mit Villa Elisabeth

Logo Villa Elisabeth

Dank: initiative neue musik, Förderband, Wave Akademie, Musikfonds, Salon am Moritzplatz

Probenfotos: Gusztáv Hámos

Foto Ballon: Thomas Kretschmer

BR Kultur am Sonntag, 28.08.22